Pneumokokken-Impfung

Jul 25

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Empfehlungen zur Pneumokokken ("Lungenentzündungs")-Impfung aktualisiert. Sie empfiehlt allen Erwachsenen ab einem Alter von 60 Jahren eine Impfung gegen Pneumokokken. Hierfür sollte ein neuer Pneumokokken-Impfstoff verwendet werden, der gegen 20 verschiedene Pneumokokken-Typen schützt (PCV20). Zu Wiederholungsimpfungen gibt es noch keine Studienergebnisse. Aus diesem Grund gibt es aktuell keine Empfehlung der STIKO dazu. In der Vergangenheit wurde mit einem Pneumokokken-Impfstoff geimpft, der gegen 23 verschiedene Pneumokokken-Typen schützt (PPSV23, z.B. Pneumovax 23). Der Impfschutz lässt nach der Impfung mit PPSV23 nach einiger Zeit nach. Wenn man mit PPSV23 (z.B. Pneumovax 23) geimpft wurde, empfiehlt die STIKO daher frühestens nach 6 Jahren eine Auffrischimpfung mit dem neuen PCV20-Impfstoff.

Darüber hinaus wird die Impfung gegen Pneumokokken allen Personen unabhängig vom Alter mit erhöhtem gesundheitlichem Risiko aufgrund von bestimmten Vorerkrankungen oder mit beruflichem Risiko empfohlen. Diesen Risikogruppen wird ebenfalls eine Impfung mit dem neuen PCV20-Impfstoff empfohlen. Hierzu gehören Personen

  • deren Immunsystem geschwächt ist – sei es aufgrund angeborener Defekte des Immunsystems, fehlender oder nicht funktionsfähiger Milz, einer HIV-Infektion, einer Knochenmarks- oder Organtransplantation oder aus anderen Gründen.
  • die an chronischen Erkrankungen wie Diabetes, chronischen Erkrankungen des Herzens oder der Atmungsorgane sowie Leber- oder Nierenkrankheiten oder Erkrankungen des Nervensystems leiden.
  • die ein erhöhtes Risiko für eine Hirnhautentzündung haben – z. B. bedingt durch ein Cochlea-Implantat oder eine Liquorfistel.